Sportentwicklungsplanung und Sportstättenentwicklungsplanung für kleine und große Kommunen

Der stetige und teils rasante Wandel des Sports stellt die Kommunen vor neue Herausforderungen und Aufgaben. Neben dem traditionellen Vereinssport gewinnt der selbstorganisierte Freizeitsport immer mehr an Bedeutung - eine deutlich höhere Individualisierung und stärkere Ausdifferenzierung des Sports kennzeichnen die Sportrealität heute. Zugleich werden kleine und große Kommunen gleichermaßen mit Fragen des demographischen Wandels und enger werdenden finanziellen Mitteln konfrontiert.

Damit Gemeinden, Städte und Kreise diesen neuen Entwicklungen gerecht werden und ihren Bürgerinnen und Bürgern eine ansprechende Sportinfrastruktur bieten können, bedarf es einer gezielten, langfristigen und nachhaltigen Sportentwicklungsplanung. Kommunale Sportentwicklungspläne helfen den politisch Verantwortlichen, die vorhandenen Ressourcen bedarfsgerecht und effizient zu nutzen. Bei der Erarbeitung von Sportentwicklungsplänen können sowohl bei den kleinen als auch den großen Kommunen die Phasen der Bestandsaufnahme, der Bedarfsanalyse und der Ableitung von Handlungsempfehlungen unterschieden werden. Teilweise kann es notwendig sein, der Ermittlung des Sportstättenbedarfs besondere Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen.

In kleineren Kommunen (bis ca. 20.000 Einwohner) kann der Prozess relativ kompakt und damit auch kostengünstig gehalten werden. In der Regel kann bei kleineren Gemeinden und Städten auf eine eigene Bevölkerungsbefragung als Teil der Bedarfsanalyse verzichtet werden. Vielmehr steht hier die Kooperative Planung mit den lokalen Experten im Vordergrund. In größeren Kommunen ist die Komplexität ungleich höher als in kleineren Orten. Daher wird es vielfach notwendig sein, Bedarfsanalysen durchzuführen, wie etwa eine Bevölkerungsbefragung, eine Befragung der Schulen und Kindertageseinrichtungen oder der Sportanbieter. Auch die rechnerische Ermittlung des Sportstättenbedarfs ist in größeren Kommunen oftmals eine zentrale Aufgabe. Je nach Fragestellung und Problemlage kann die Herangehensweise variieren. Ziel es ist, sowohl für kleinere als auch größere Kommunen auf die jeweilige Situation angepasste sportpolitische Leitlinien zu erarbeiten, die von allen Gruppierungen und Institutionen mitgetragen werden.

Das ikps begleitet Sie bei allen Phasen der Sportentwicklungsplanung und der Sportstättenentwicklungsplanung. Dabei arbeiten wir ein auf Ihre Fragestellugen abgestimmtes Konzept aus, um so bestmögliche Lösungen zu erzielen.