Integration von Sportraumplanung in Stadtentwicklungskonzepte

Moderne Stadtentwicklungskonzepte sind integrativ ausgelegt und umfassen mehr als die Summe sektoraler Entwicklungspläne. Sportentwicklung ist ein Teil einer umfassenden Stadtentwicklungskonzeption und ordnet sich idealerweise neben anderen Politikfeldern in ein entsprechendes Gesamtkonzept ein. Sport- und Stadtentwicklungsplanung nähern sich immer mehr an, da es in beiden Fällen ähnliche Rahmenbedingungen gibt (z.B. demographischer Wandel, veränderte Bedarfe der Bevölkerung, eingeschränkte finanzielle Ressourcen der Kommune), teils ähnliche Fragestellungen bearbeitet werden (Nutzung des öffentlichen Raumes, Flächenmanagement) und auch die eingesetzten Planungsmethoden immer mehr der Forderung nach mehr Bürgerbeteiligung entsprechen.

Innerhalb von Stadtentwicklungskonzepten kann die Sportentwicklung Antworten zu Fragen liefern wie etwa:

  • Welche Sportanlagen für den Vereinssport und den Schulsport brauchen wir aktuell und zukünftig?
  • Wie können überschüssige Sportanlagen für andere Nutzungen zugänglich gemacht werden?
  • Können wir bestimmte Nutzungen auf bestimmten Sportanlagen bündeln (z.B. gemeinsam genutzter Kunstrasenplatz)?
  • Können wir die Nutzer in die Pflege der Sportanlagen enger einbinden?
  • Wie können wir den öffentlichen Raum für Sport und Bewegung attraktiver gestalten?
  • Wie gewährleisten wir wohnungsnahe und leicht erreichbare Sport- und Bewegungsräume für alle Altersgruppen?

Das ikps begleitet Sie gerne in allen Fragen der Sportraumplanung und deren Integration in Stadtentwicklungsprozesse. Wir sprechen zwar die Sprache des Sports – doch wir verstehen auch die Planer.