Slide background

Es interessiert Sie, welche Projekte das ikps bereits begleitet hat?
Hier haben Sie die Möglichkeit, unsere Referenzprojekte nach verschiedenen Kriterien zu filtern. Für eine Schnellauswahl können Sie die Auswahllisten oben nutzen. Für eine komplexere Recherche nutzen Sie bitte die untenstehende Mehfachauswahl.

Die Stadt Norderstedt hat das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung mit der Erstellung einer kommunalen Sportentwicklungsplanung beauftragt. Neben Bestandsaufnahmen und Bedarfsanalysen wird vor allem die Kooperative Planungsphase im Mittelpunkt der Sportentwicklungsplanung stehen. Dabei wird es in enger Zusammenarbeit aller Akteure um zukunftsfähige Konzepte in unterschiedlichen Bereichen von Sport und Bewegung in Norderstedt gehen.

Die Stadt Meerbusch hat das ikps mit der Erstellung einer Sportstättenentwicklungsplanung beauftragt. Dabei wurden alle Facetten des Sporttreibens berücksichtigt (Vereinssport, Schulsport, Individualsport, Trendsport, Gesundheitssport, Seniorensport, kompensatorische Sportangebote, integrative und inklusive Sportangebote etc.). Die Ergebnisse wurden unter großer Zustimmung am 31.10.2018 im zuständigen Ausschuss vorgestellt.

Die Stadt Willich möchte basierend auf den Bedarfen der Sportvereine einen Sportstättenentwicklungsplan aufstellen. Hierzu sollen die vorhandenen Angebote und Bedarfe der Sportvereine erhoben, der Sportstättenbedarf bilanziert und Vorschläge für die Weiterentwicklung der Sportanlagen für den Vereinssport erarbeitet werden. In jedem Fall ist die Struktur der Stadt Willich mit vier Ortsteilen zu berücksichtigen.

Für die Stadt Viersen soll ein Rahmenplan „Bewegtes Viersen“ mit den Schwerpunkten Landschaftsarchitektur und Sportentwicklungsplanung erstellt werden. Dabei werden verschiedene Aspekte der Sport-, Bewegungsraum- und Freiraumentwicklung angesprochen, u.a. die Verbesserung der Freizeit- und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum, die Attraktivierung des Quartiers auch unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsprävention sowie die Steigerung der Attraktivität der Sportanlagen für den Schul- und Vereinssport.

Die Stadt Wesel hat das ikps mit der Durchführung und fachlichen Begleitung einer kooperativen Sportentwicklungsplanung beauftragt. Damit hat sich das ikps erneut gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt. Die Sportentwicklungsplanung in Wesel legt den Schwerpunkt auf Weiterentwicklung der Sportstrukturen in der Stadt.

In der Stadt Herten werden derzeit Überlegungen angestellt, das vorhandene Sportstättenkonzept zu aktualisieren. Dabei stehen vor allem die Sportplätze und leichtathletischen Anlagen im Mittelpunkt der Betrachtung. Zu prüfen ist, ob alle Anlagen in der heutigen Form aufrecht erhalten werden müssen oder ob durch eine qualitative Aufwertung einzelner Anlagen und eine engere Zusammenarbeit der Sportvereine punktuell Anlagen umgenutzt oder aufgegeben werden können.

Für die Stadt Bamberg bietet das Freiwerden eines größeren Konversionsgeländes im Bamberger Osten mit bestehenden und potenziellen Sportmöglichkeiten eine große Chance für die künftige Stadtentwicklung. Die Fortschreibung des städtebaulichen Entwicklungskonzepts (SEK) wird zum Anlass genommen, im Rahmen einer Sportentwicklungsplanung sowohl den aktuellen Zustand des Sports in Bamberg zu analysieren als auch Zukunftsperspektiven für die künftige Sportentwicklung (unter Einbeziehung einer Nutzung des Konversionsgeländes) zu erarbeiten.

Seite 1 von 4

Please publish modules in offcanvas position.