Slide background

Es interessiert Sie, welche Projekte das ikps bereits begleitet hat?
Hier haben Sie die Möglichkeit, unsere Referenzprojekte nach verschiedenen Kriterien zu filtern. Für eine Schnellauswahl können Sie die Auswahllisten oben nutzen. Für eine komplexere Recherche nutzen Sie bitte die untenstehende Mehfachauswahl.

Das Sportgelände Hohe Eiche ist neben der Waldau ein weiteres Sportzentrum für den Stadtbezirk Degerloch. Beheimatet sind derzeit auf der Hohen Eiche der HTC Stuttgarter Kickers, der SV Hoffeld, der TC Degerloch Hohe Eiche, der Leichtathletik Club Degerloch und der Stuttgarter Rugby Club.

In Freiberg am Neckar wurde im Jahr 2018 ein kommunales Sportstättenkonzept erstellt. Eine Empfehlung der Planungsgruppe war die Formulierung transparenter Hallenvergabekriterien. Auf Grundlage des Sportstättenkonzeptes erstellt das ikps in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung einen ersten Vorschlag für Hallenbelegungskriterien, die in einem Workshop mit den Sportvereinen finalisiert werden.

Die Stadt Meschede hat im Jahr 2015 eigenständig eine Sportentwicklungsplanung erstellt. Schwerpunktmäßig wurde ein Sportstättenatlas erstellt. Das Sportstättenkonzept soll nun fortgeschrieben werden und neben den gedeckten und ungedeckten Sportanlagen, auch die Sport- und Bewegungsräume im öffentlichen Raum in den Fokus nehmen. Auf der Basis des aktuellen und prognostischen Bedarfs an Sportanlagen für den Schul- und Vereinssport sollen in einem kooperativen Planungsprozess mögliche Konsequenzen für die Weiterentwicklung der Sportanlagenstruktur aufgezeigt, zukunftsorientierte Nutzungsmöglichkeiten sowie die Belange des Freizeitsports diskutiert werden.

Die Stadt Frankfurt hat 2010/2011 eine Integrierte Sportentwicklungsplanung durchgeführt. Auf der Grundlage umfassender Bestands- und Bedarfsanalysen wurden im Rahmen eines kooperativen Planungsprozesses Ziele und Handlungsempfehlungen – überwiegend aus gesamtstädtischer Perspektive – festgelegt. Bei der Umsetzung der Handlungsempfehlungen ist aufgrund der Komplexität der Stadt bei vielen Fragen eine teilräumliche Betrachtungsweise unverzichtbar. Daher wurde in den letzten Jahren bereits in den Stadtteilen Fechenheim, Niederrad, Bockenheim und Ginnheim Detailstudien auf Stadtteilebene durchgeführt. Diese werden nun für den Stadtteil Nordend fortgesetzt.

In Sinsheim wurde im Jahr 2018 eine Sportentwicklungsplanung durchgeführt. Die Bedarfsberechnung der Hallen und Räume für die Sportvereine ergab eine sehr angespannte Hallensituation, insbesondere in der Kernstadt. Eine Empfehlung der Planungsgruppe war es, die Hallensituation neben baulichen Maßnahmen, durch organisatorische Maßnahmen, zu verbessern.

Seite 1 von 56

Please publish modules in offcanvas position.