Es interessiert Sie, welche Projekte das ikps bereits begleitet hat?
Hier haben Sie die Möglichkeit, unsere Referenzprojekte nach verschiedenen Kriterien zu filtern. Für eine Schnellauswahl können Sie die Auswahllisten oben nutzen. Für eine komplexere Recherche nutzen Sie bitte die untenstehende Mehfachauswahl.

Der Herzogenriedpark soll in den kommenden Jahren modernisiert und attraktiviert sowie noch stärker auf die Bedarfe der Besucherinnen und Besucher angepasst werden. Hierzu soll ein Parkentwicklungskonzept erstellt werden, welches die verschiedenen Funktionen und Aufgaben des Parks beleuchtet und daraus ein Gesamtkonzept ableitet. Ein Teil des Entwicklungskonzeptes soll in einem partizipativen Prozess erarbeitet werden, um so erste Ideen und Überlegungen zu generieren.

Die Stadt Langen erwartet in den kommenden Jahren einen massiven Zuwachs an Einwohnerinnen und Einwohnern. Durch die Ausweisung von Bauflächen werden in den nächsten Jahren voraussichtlich etwa 1.500 Wohneinheiten geschaffen, was einem Zuwachs von rund 4.000 Personen entsprechen dürfte. Neben anderen sozialen Bereichen der Stadt (z.B. Kinderbetreuung, Bildungsbereich) soll nun analysiert werden, welche Konsequenzen das Bevölkerungswachstum auf die Nachfrage nach Sport und Bewegung, auf die Gestaltung von öffentlich zugänglichen Sport- und Bewegungsräumen, auf die Sportanlagen für den Schul- und Vereinssport und schlussendlich auch auf die Entwicklung der Sportvereine in der Stadt hat.

Das ikps wurde mit der Erstellung einer kooperativen Sportentwicklungsplanung für die Gesamtstadt unter Berücksichtigung der Entwicklungsperspektiven in den einzelnen Teilorten beauftragt. Eine Lenkungsgruppe, bestehend aus Vertretern der Stadtverwaltung und der Arbeitsgemeinschaft Herrenberger Sportvereine, begleitet und unterstützt den Planungsprozess.

Mit der Erweiterung der Stadtteilschule entsteht auf dem ehemaligen Sportplatz Flurstraße eine neuartige Grünanlage für den Stadtteil Lurup. Das Architekturbüro wes soll gemeinsam mit orange edge und ikps ein Gesamtkonzept für vielfältige und attraktive Bewegungsmöglichkeiten für einzelne Sportler und für aktive Gruppen erarbeiten. Das ikps übernimmt dabei die sportwissenschaftliche Beratung.

Die Stadt Lörrach hat das ikps mit der Erstellung einer gesamtkommunalen Bedarfsanalyse für den Fußball- und Tennissport beauftragt. Ziel der Analyse war es, in Abstimmung mit allen Beteiligten und unter Berücksichtigung und Einbindung städtebaulicher Entwicklungsperspektiven mögliche sportartspezifische und stadtteilübergreifende Zukunftskonzepte zu erstellen und zu diskutieren.

In den Jahren 2011 / 12 hat die Stadt Elmshorn einen Sportentwicklungsplan erarbeitet. Dabei wurden im Vorfeld die relevanten Bestandsdaten erhoben, diverse Bedarfsanalysen durchgeführt sowie in einem Beteiligungsprozess Leitziele und Empfehlungen erarbeitet. Nun soll der Sportentwicklungsplan evaluiert, aktualisiert und fortgeschrieben werden.

Die Stadt Norderstedt hat das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung mit der Erstellung einer kommunalen Sportentwicklungsplanung beauftragt. Neben Bestandsaufnahmen und Bedarfsanalysen wird vor allem die Kooperative Planungsphase im Mittelpunkt der Sportentwicklungsplanung stehen. Dabei wird es in enger Zusammenarbeit aller Akteure um zukunftsfähige Konzepte in unterschiedlichen Bereichen von Sport und Bewegung in Norderstedt gehen.

Seite 1 von 3

Please publish modules in offcanvas position.