ikps - kompetente Beratung in der Sportentwicklung
 
Arnsberg – Entwicklungskonzept Lehrschwimmbecken

Arnsberg – Entwicklungskonzept Lehrschwimmbecken

Für die Stadt Arnsberg wird ein Entwicklungskonzept für die Lehrschwimmbecken erstellt. In Arnsberg gibt es drei Lehrschwimmbecken, die alle aus den 1970er Jahren stammen und mittlerweile abgängig sind. Das Gesundheitsamt hat das Lehrschwimmbecken Herdringen geschlossen, die beiden anderen Lehrschwimmbecken (Sauerstraße, Voßwinkel) könnten noch ca. zwei Jahre weiterbetrieben werden. Während für das Lehrschwimmbecken Herdringen eine gute Datengrundlage vorhanden ist, gibt es für die Lehrschwimmbecken Voßwinkel und Sauerstraße nur Gutachten zur Badtechnik. Der detaillierte Sanierungsbedarf ist für diese beiden Lehrschwimmbecken unbekannt.

Aufgabe ist es nun, für die drei Lehrschwimmbecken einen einheitlichen Datenstand zum Sanierungs- und Modernisierungsbedarf herzustellen. Dies umfasst einen Überblick über den Gebäudezustand, die Technik und über die geschätzten Sanierungs- bzw. Modernisierungskosten bzw. über die Neubaukosten. Anschließend wird in einem Beteiligungsprozess ausgelotet, welche Optionen die Stadt bei den Lehrschwimmbecken hat und welcher Weg empfohlen wird (z.B. Sanierung vs. Neubau; Verlagerung und Zusammenführung von Lehrschwimmbecken etc.). Es werden die Vorteile und die Nachteile der verschiedenen Szenarien bewertet und auf dieser Grundlage eine Empfehlung zur künftigen Struktur der Lehrschwimmbecken gegeben.

Das Entwicklungskonzept fürt die Lehrschwimmbecken wird von einem interdisziplinären Team erarbeitet. Das ikps wird dabei von ip21 GmbH, KURZ und FISCHER GmbH sowie von der Ingenieurgruppe Stuttgart unterstützt. Alle vier Firmen sind Mitglied im Beratungsnetzwerk für Schwimmbäder, die bädermeister.